Hersteller

Designer

Artikel des Herstellers: ClassiCon

ClassiCon ist ein Designer der Classic und Contemporary im Stil harmonisch miteinander verbindet.

ClassiCon – zeitlose Ästhetik im Spannungsfeld zwischen Klassik und zeitgenössischer Moderne be-wahren


ClassiCon ist ein Münchner Unternehmen, das Classic und Contemporary harmonisch zu verbinden weiß. Im Jahr 1990 trat es die Nachfolge der traditionsreichen Vereinigten Werkstätten an. Die Hochwertigkeit steht bei allen Produkten von ClassiCon an erster Stelle. Deshalb ist jedes Möbelstück aus der Klassiker-Kollektion mit Signatur und mit einer individuellen Artikelnummer versehen, die dafür bürgt, dass bei der Herstellung nur hochwertige Materialien und Verarbeitungstechniken zum Einsatz kommen und es sich bei jedem Möbel um ein originalgetreu gefertigtes Produkt handelt. Da jedes Produkt von ClassiCon etwas Einzigartiges ausstrahlt, entspricht dies der Philosophie des Hauses, die das Ziel hat, mittels Originalität und formaler Avanciertheit dem Anspruch gerecht zu werden, Klassiker hervorzubringen. Aus diesem Grund produziert ClassiCon in Reeditionen auch einige der wichtigsten Objekte der Design-Klassikerin Eileen Gray, wie den Adjustable Table E 1027 Beistelltisch oder das Liegesofa Day Bed, die wir Ihnen im Folgenden näher vorstellen werden.


Wer war Eileen Gray?


Die Irin Eileen Gray (1878-1976) wurde im Jahr 1898 als eine der ersten Frauen an der Slade School of Art in London angenommen. In den zwanziger Jahren avancierte sie in Paris zu einer der wichtigsten Vertreterinnen damals neuer Design- und Architekturtheorien. Die ehemalige Kunststudentin lebte zunächst als produzierende Kunsthandwerkerin. Später wurde sie zu einer Avantgardistin, die selbstbewusst – in einer Mischung aus Noblesse und Rebellion – die Freiheiten der damaligen Zeit zu nutzen wusste. Sie richtet spektakuläre Räume für Modemacher und Kunstsammler mit erkennbar eigener Handschrift ein und ließ dabei, voller Raffinesse, die Grenzen zwischen Möbeln, Dekoration und Raum verschwimmen. Im Jahr 1924 kam sie mit dem fünfzehn Jahre jüngeren Rumänen Jean Badovici zusammen, für den sie ein Sommerhaus zur gemeinsamen Nutzung in der Nähe von Monte Carlo erbauen ließ. Obwohl sie an zahlreichen Architekturwettbewerben teilnahm und einige legendäre und herausragende Architekturprojekte realisierte, erlebte sie wirklichen kommerziellen Erfolg erst kurz bevor sie als 98jährige starb – zu einem Zeitpunkt wo ihre frühen Stücke auf Auktionen plötzlich Rekordpreise erzielten. Eileen Grays heutige Bekanntheit beruht heute primär auf ihren Möbelentwürfen.


Tisch Adjustable Table E1027


Der Beistelltisch von ClassiCon, der über Betz-Designmöbel zu beziehen ist, zählt zu den unumstrittenen Design-Klassikern von Eileen Gray aus dem Jahr 1927. 1978 wurde er in die ständige Sammlung des Muse-ums of Modern Art in New York aufgenommen. Seine genial proportionierte, unverwechselbare Form hat ihn im 20. Jahrhundert populär gemacht. Das Gestell des Tisches aus verchromtem Stahlrohr ist höhenverstellbar von 610 bis 1010 mm. Die Tisch-platte wird aus klarem Kristallglas hergestellt. Die Artikelbezeichnung erfand übrigens die Designerin selbst: E steht für (E)ileen, 10 für Jean (J = 10. Buchstabe des Alphabets), 2 für B(adovici) und 7 für G(ray).


Liegesofa Day Bed


Das Day Bed von ClassiCon gehört ebenfalls zu einem der berühmtesten Entwürfe von Eileen Gray. Es bietet nicht nur einen vorzüglichen Liege-, sondern auch einen bequemen Sitzkomfort und ist zum Entspannen ausgezeichnet geeignet. Von allen Seiten zugänglich und aus jeder Perspektive attraktiv anzuschauen, eignet es sich auch für eine freie Platzierung im Raum. Das Gestell besteht aus verchromtem Stahlrohr, der Bezug aus Leder. Im gepolsterten Buchenrahmen mit Gummigurten befindet sich eine lose Matratze aus Bonell-Federkern. Das Day Bed ist mit einer Wollfilzauflage und Polyurethan Abdeckung ausgestattet und eignet sich auch als Stauraumbett.


Tisch Bell Side Table


Dieser Tisch aus der BELL-Kollektion von ClassiCon zählt zu den begehrtesten Kreationen von Sebastian Herkner, dem 1981 in Bad Mergentheim geborenen Nachwuchdesigner. Seine Entwürfe wurden mit mehreren Designpreisen ausgezeichnet. Bereits seinen ersten Entwurf nahm ClassiCon in die Produktion auf. Herkner schafft eine gekonnte Vereinigung von Materialien, Formgebung, Handwerk und Hightech. Der Bell Side Table beeindruckt durch seinen – einer Glocke ähnlichen – fragil wirkenden, aber doch stabi-len, mundgeblasenen Glasfuß, der in verschiedenen Farben erhältlich ist. Die runde, in einen Messingauf-satz integrierte Tischplatte aus Kristallglas ist schwarz lackiert und vermittelt im schweren Metallkörper eine schwebende Leichtigkeit. Mit seinen reizvollen Reflexionen und Kontrasten wird dieser Beistelltisch zu einem solitären Element im Wohnbereich.

Mehr
Articles pro Seite