Hersteller

Designer

Artikel des Herstellers: Thut Möbel

Thut Möbel Designer setzen bei ihren Möbeln durch Holzverarbeitung auf ein großes Stück Natur.

Thut Möbel überzeugen mit einer großen Vielfalt


Der Folienschrank von Thut ist für viele Möbelliebhaber garantiert ein Begriff. In der Designerszene ist dieser Alltagsgegenstand nicht mehr wegzudenken. Überhaupt überzeugen die Möbelstücke von Thut mit einer großen Vielfalt. Die zeitgenössische Optik und die praktische Handhabung bringen es auf den Punkt. Gerade der Folienschrank besticht durch eine ausgezeichnete Ästhetik und strahlt zudem eine gewisse Wärme aus. Das Grundgerüst besteht aus Holz, somit ist ein großes Stück Natur erhalten. Wer steckt eigentlich hinter diesen außergewöhnlichen Machwerken? Bei dem Unternehmen Thut hatte Kurt Thut das Sagen. Den ursprünglichen Betrieb hatte bereits sein Vater gegründet. Kurt erlernte von 1947 bis 1950 das Schreinerhandwerk im Familienunternehmen. Doch der junge Mann wollte mehr. Folglich besuchte er von 1952 bis 1955 die Kunstgewerbeschule in Zürich. Dort bildete er sich unter der Regie von Willy Guhl und Hans Fischli weiter. Während dieser Zeit eignete er sich umfangreiche Kenntnisse im Bereich Innenarchitektur und Design an. Anschließend war er für zwei Jahre an der Seite von Hans Fischli als Assistent tätig. Das Hauptaugenmerk lag beim Innenausbau. Doch der Schreinersohn und diplomierte Innenarchitekt kümmerte sich nebenher auch um die Auftragslage zu Hause. Auf seine ganz eigene Art und Weise brachte er sich immer mehr in das Familienunternehmen ein. Massive Schreinermöbel widerstrebten ihm. Stattdessen wollte er mit Zeitgeist und Innovation auf sich und seine spezielle Handwerkskunst aufmerksam machen. Eine Architekturrichtung, der Bauhausstil, hatte es ihm besonders angetan. Dieser Stil beeinflusst seine Ideale. Auch die Baukunst des deutsch-amerikanischen Architekten Mies van der Rohe nahm einen großen Einfluss auf seine Entwürfe.


Geradlinig, bescheiden und doch erfolgreich


Vielleicht war es sein Ehrgeiz, der Wille oder Einfallsreichtum. Auf jeden Fall hat es der Schweizer Möbelkünstler weit gebracht. Einen entscheidenden Schritt machte Kurt Thut bereits 1953. Er baute ein schlichtes und doch sehr schönes Sideboard. Dieses Meisterstück verkaufte der gelernte Schreiner der Zürcher Möbelgenossenschaft. Stück für Stück baute er sein Tätigkeitsfeld aus. Ebenso strukturierte er den Familienbetrieb komplett um. Folgerichtig wurde 1958 ein großes Werkstattgebäude errichtet. Es machte ihm Spaß sich neu zu erfinden. Deshalb entwarf er immer mehr Sitz- und Schrankmöbel, welche er auch selbst herstellte. Er war sogar am Bau von diversen Einfamilienhäusern beteiligt. Dass er die Schreinerei seines Vaters einmal übernehmen würde, war von Anfang an so vorgesehen. 1970 war es dann so weit. Die Zeiten waren schwierig. Trotzdem machte Thut weiter und entwarf Möbelstücke, die durch Persönlichkeit und Charme geprägt waren. Er verzichtete beim Kreieren auf großen Schnick-Schnack. Viel mehr wollte er mit Bescheidenheit, Funktionalität und architektonischer Schönheit glänzen. Das Zauberstück ist ihm gelungen. Im stolzen Alter von 63 Jahren gelingt ihm sogar der internationale Durchbruch. Der Folienschrank ist in aller Munde und wird weltweit publiziert. Erfinderisch und brillant war Kurt Thut schon immer, aber mit diesem Artikel hat er sämtliche Designerstuben verzückt. Der Stil hat bereits damals überzeugt und findet auch heute noch immer einen großen Anklang. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass Thut stets heimatbezogen agiert. Grundsätzlich wird darauf geachtet, dass der regionale Bezug nicht verloren geht. Deshalb setzt Thut auf Partnerschaften aus der Region. Das Konzept hat sich schon seit Jahrzehnten bewährt.


Auch die dritte Generation übernimmt die Unternehmensphilosophie


Die Möbelmanufaktur wird mittlerweile in der dritten Generation geführt. Als Newcomer kann man die neue Unternehmensführung jedoch nicht bezeichnen. Viele Werte wurden in das jetzige Konzept übernommen. Weiterhin wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass der Ideenreichtum nicht abhandenkommt. Ebenso möchte man die Kundschaft auch in Zukunft mit einer sorgfältigen Handwerkskunst glücklich machen. Kompetent, lösungsorientiert, praktisch und funktional, damit möchte Thut überzeugen. Die dritte Generation hat die ursprüngliche Unternehmensphilosophie übernommen und unterstreicht diese nochmals mit ihrer eigenen Note. Man muss sich nur die facettenreichen Errungenschaften etwas genauer ansehen. Ob Schränke, Tische, Garderoben oder Betten. Mit den wandelbaren und multifunktionalen Möbelstücken wird eine ganz außergewöhnliche Demission erreicht. Gerade die modularen Aufbewahrungssysteme sind sehr gefragt. Ein echter Trendsetter ist der Schrank-Container. Die fein gewellte Aluminiumhülle ist geräumig und praktisch zugleich. Die Optik ist äußerst ansprechend und hinterlässt einen brillanten Eindruck. Auch beim Aufstellen gibt es verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Thut Möbel sind in jeder Hinsicht abwechslungsreich und originell.

Mehr
Articles pro Seite